fbpx
apple silicon

Apple Silicon-Prozessoren

Apple sagte 2020, dass es sein gesamtes Mac-Portfolio in zwei Jahren auf Apple Silicon umstellen werde. Später im Monat wurden die M1-CPU und drei Computer enthüllt, gefolgt von einem überarbeiteten iMac im Jahr 2021.

Apples anfängliche „System on a Chip“-Architektur für den Mac ist in den Prozessoren der M-Serie enthalten, die zahlreiche separate Komponenten wie CPU, GPU und RAM kombinieren.

Apple hat es für Apple Silicon einfacher gemacht, auf Macs mit macOS Big Sur, Mac Catalyst und vielen anderen Entwicklerplattformen zu laufen. Dies basiert auf mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung beim Bau der CPUs der A-Serie, wodurch Apple viel Wissen darüber erhielt, wie Prozessoren gebaut werden.

Da Intel sich weigerte, CPUs für das iPhone zu entwickeln, musste Apple seine eigenen proprietären Prozessoren entwickeln. Infolgedessen hat Apple einzigartige CPUs für das iPhone entwickelt, die eine vollständige vertikale Verbindung mit dem System gewährleisten.

Im Oktober 2021 stellte Apple in einer großen Präsentation den M1 Pro und M1 Max vor. Sie sind die High-End-Chipsätze, die in den 14-Zoll- und 16-Zoll-MacBook Pros zu finden sind.

Das billigste 14-Zoll-MacBook Pro mit einem solchen M1 Pro und 32 GB RAM kostet 2.399 US-Dollar, was 900 US-Dollar teurer ist als das teuerste reguläre Setup des 13-Zoll-MacBook Pro, einschließlich eines M1 und 16 GB RAM. Das Mac Studio hat einen Grundpreis von 1.999 US-Dollar.

Im Vergleich zu identischen Intel-Modellen bieten diese CPUs eine bis zu 3,7-fache Rechenleistung, eine 13-fache GPU-Effektivität und eine 11-fache maschinelle Lernfähigkeit. Die Effizienz des M1 Pro und M1 Max ermöglicht es ihnen, ihre Batterien in verschiedenen Kombinationen bis zu 21 Stunden lang zu nutzen.

Apples Hauptgrund, Intel zu verlassen, war die Verbesserung von Leistung und Effizienz. Es spielten jedoch noch andere Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel all die einzigartigen Technologien, die in Apple-Chips integriert sind, um den Mac noch besser zu machen und sich von der Konkurrenz abzuheben.

macOS enthält Tools, die sowohl Programmierern als auch Apple-Benutzern beim Umstieg von Intel auf Apple-Chips helfen. Die gesamte Apple-Software läuft direkt auf Apple-Silizium und ist mit M1-Macs kompatibel.

Apple hat erklärt, dass es weiterhin Intel Macs fördern wird, nachdem das Mac-Produktportfolio des Unternehmens vollständig auf Apple-Silizium umgestellt wurde. Apple hat im Laufe der Jahre Millionen von Intel-Macs hergestellt und ist sich bewusst, dass viele seiner Kunden ihre Macs viele Jahre lang behalten. Apple wird die Produktion von Intel-Macs endgültig einstellen, aber das wird viele Jahre dauern.

Nach oben scrollen